Verlorene-Kinder.de

 

Bitte teilen, ihr seid nicht allein.

Verlorene Kinder

Warum wollen immer mehr Männer allein bleiben?

Vielen Dank an "Trennungskinder.net".

Aus aktuellem Anlass, offener Brief an Manuela Schwesig und Sigmar Gabriel.

 

09.08.2016

 

Sehr geehrte Frau Schwesig, geehrter Herr Gabriel.

 

Heute haben Sie eine Diskussion in den Medien losgetreten zum Thema Unterhaltsverweigerer den Führerschein zu entziehen.

 

Sie stellen pauschal alle Väter, mit ein paar die wirklich nicht zahlen, auf eine Stufe. Können Sie sich vorstellen, wie sich nun tausende Väter die Unterhalt zahlen fühlen? Es reicht Ihnen nicht, dass uns die Kinder vorenthalten werden, oder wir neben dem Unterhalt noch für Kredite oder Hypotheken zuständig sind (Natürlich vom Selbstbehalt, da bleiben von z.B. 1050€ Selbstbehalt schnell mal nur noch 600€ oder weniger über.), nein Sie müssen uns auch noch öffentlich demütigen.

 

Sie sorgen dafür, dass in den Medien nun Väter, die keinen vollen Unterhalt zahlen können und denen nur der Selbstbehalt bleibt nun auch als kriminell dargestellt werden.

Anstatt auf ein gemeinschaftliches Kindererziehungsmodell hin zu arbeiten, in dem beide Eltern auf Augenhöhe die Erziehungsarbeit und die Arbeit für die Finanzierung von zwei Haushalten nach einer Trennung leisten müssen, bleiben Sie augenscheinlich bei dem alten Model, Kinder bei der Mutter (auch wenn das für die Kinder schädlich ist), Vater ist uns egal, Hauptsache er zahlt.

 

Sie und Ihre (meine Alte) Partei gebären sich im Moment eher wie im Kampf gegen die absolute politische Belanglosigkeit. Sie erinnern mich eher an die FDP vor 5 Jahren. Sie waren es doch, die uns die Renten um 20% gekürzt hat, Sie waren es doch die deutsche Soldaten ins Ausland geschickt haben, Sie waren es doch die ihre eigenen Wähler (Arbeiter, Angestellte, die Mittelschicht) an Banken und Versicherungen verkauft haben.

 

Das können Sie ja alles tun, aber ich bitte Sie, wenn Sie so ein heißes Eisen wie Unterhalt anfassen, beschäftigen Sie sich damit bevor Sie wieder unbedachte Äußerungen von sich geben von denen Sie gar keine Ahnung haben. Sie beide schwimmen im Geld, Sie haben keine Kita Probleme, Sie haben keine Probleme Nachhilfe zu finanzieren, Sie haben gar keine Probleme.

 

 

Freundliche Grüße, Andreas Schüchter.

 

 

 

 

Die Erinnerung liegt hinter Nebel. Verschwinden wird sie nie.

 

 

Diese Seite ist für Väter, die ihre Kinder selten oder gar nicht mehr sehen.

 

Wolltet ihr alles Gut machen? Ein guter Geliebter, sorgenvoller Ehemann und Vater.

Ein Vater, der nicht nur im Haushalt geholfen hat, sondern fast die Hälfte gemacht hat.

Jemand, der mit den Kindern was unternommen hat, um IHR regelmäßig Zeit für sich

zu ermöglichen. Wart ihr bei den Elternabenden, mit der Schule, im Zoo oder bei

anderen Ausflügen, weil SIE keine Lust hatte? Habt ihr dann nach Jahren gemerkt es

geht nicht mehr? Habt alles versucht, auch mit Beratungen, Psychologen usw. und SIE

hat sich quer gestellt ("die haben alle keine Ahnung") und hat noch mehr von euch verlangt?

 

Habt euch dann getrennt und gemerkt, jetzt geht der Terror richtig los.

 

"Ich sorge dafür, dass du deine Kinder nicht mehr wiedersiehst und unter der Brücke schläfst."

 

Waren ihre Worte als ich mich getrennt habe.

 

Sie hat wirklich alles versucht, auch wenn es ihr selber geschadet hat.

Kinder zu bekommen bedeutet eine enorme Bereicherung und Glück

für euer Leben. Nur müsst ihr euch überlegen was auf euch zukommt. Immerhin lag die Scheidungsrate im Jahr 2013 bei 36%.

 

Wenn ihr gewillt seit:

 

  • Euer Kind bis zum 27 Lebensjahr oder länger, oder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung, bei einem Selbstbehalt von ca. 1080€ zu unterhalten. Unabhängig ob es ein Schulverweigerer ist oder mit 24 oder 27 sich überlegt doch etwas anderes zu studieren.
  • Unterhalt bis in euer Rentenalter und darüber zu zahlen, wobei euch nur der Selbstbehalt bleibt.
  • Und ein Eigenheim habt und es gibt keine vernünftige Regelung, wird sich die Bank an euch halten. Ihr müßt unter Umständen von eurem Selbstbehalt noch die Hypothek bezahlen. Könnte eng werden.
  • Keine Ersparnisse für die Rente tätigen. Ihr könnt dann arbeiten soviel ihr wollt, ihr werdet keine Rücklagen bilden und nichts sparen können.
  • Die Rentenansprüche mit eurer Frau aufteilen, für die Zeit in der sie die Kinder erzieht und den Haushalt macht, bzw. nicht auf Lohnsteuerkarte arbeitet.
  • Das die Mutter eurer Kinder nicht mehr auf Lohnsteuerkarte arbeiten geht, auch wenn die Kinder schon selbständig sind.
  • Beleidigungen, Verleumdungen und Entzug eurer Kinder in Kauf zu nehmen.Eure Kinder nie mehr wieder zu sehen.
  • Die Absurdesten Behauptungen in Kauf zu nehmen, wogegen ihr euch nicht wehren könnt.

 

Wenn ihr alle Fragen mit ja beantworten könnt, geht ihr kein Risiko ein. Dann wisst ihr was auf euch zukommen kann. Wenn ihr aber eine Frage mit nein beantwortet und trotzdem vom Kinderglück träumt, dann fahrt ihr ein Risiko von z.Zt. 36%. Ich wünsche allen Vätern, dass es gut geht.